Pfarrei - Filiale Dietges - Geschichte

Die Geschichte

Dietges wird 1165 zum ersten Mal erwähnt. Mit einem Zins aus Dietges finanzierte der Fuldische Abt Marquard I. das von ihm neugegründete Spital. Im 1377 ging Dietges an die Herren von Buttlar. Ende des 14. Jahrhunderts befand sich das Dorf im Besitz der Herren von Eberstein. Ab dem 15. Jahrhundert waren die Herren von Ebersberg Mitbesitzer des Dorfes. Nach der Wüstungperiode wurde Dietges 1517 wieder besiedelt und ging zur Hälfte an die Ebersberger und an die Ebersteiner. Zum Beginn des 19. Jahrhunderts kamen beide Dorfhälften an das Königreich Bayern und im Jahr 1866 an Preußen.