Pfarrei - Reulbach - Patrone - Martin

Hl. Martin

Der hl. Martin von Tours wurde um 316/317 in Sabaria, römische Provinz Pannonien, dem heutigen Szombathely, in Ungarn als Sohn eines römischen Militärbeamten geboren. Später war er selbst Soldat unter Cäsar Julian.

Im Jahr 356 quittierte er aus christlicher Überzeugung seinen Kriegsdienst als römischer Offizier. Er lebte als asketischer Mönch und wurde am 4. Juni 372 zum Bischof von Tours (Frankreich) und Trier geweiht.

Um das Jahr 338 war Martin als Soldat in Amiens stationiert, einer Stadt ca. 115 km nördlich von Paris im heutigen Department Somme. Die Legende erzählt, dass er dort im Winter einen armen, unbekleideten Mann traf. In einer barmherzigen Tat teilte er seinen Mantel mit dem Schwert und gab die Hälfte dem Armen.

Eine andere Legende besagt, dass Martin im Jahr 371 in Tours zum Bischof ernannt werden sollte. Da er andere Pläne hatte, versteckte er sich in einem Gänsestall. Die aufgeregt schnatternden Gänse verrieten aber sein Versteck und er musste das Bischofsamt antreten. Dieses Ereignis soll am 11. November (Gedenktag) stattgefunden haben.