Sakramente - Taufe - Tauffeier

Die Feier der Taufe

- Die Eröffnung der Feier: Der Zelebrant begrüßt die Eltern mit dem Täufling, die Paten und die Tauffamilie am Eingang der Kirche. Der Begrüßung folgt der Einzug in die Kirche zum Taufbrunnen. Nach einer Einführung fragt der Zelebrant die Eltern nach dem Namen ihres Kindes, was sie für Ihr Kind erbitten, und ob sie sich der Aufgabe bewusst sind, ihr Kind im Glauben zu erziehen. Auf die Frage des Zelebrantes hin bekunden die Paten ihre Bereitschaft, mitzuhelfen, dass aus dem Täufling ein guter Christ wird.


- Der Wortgottesdienst: Aus der Heiligen Schrift wird eine Lesung vorgetragen. Danach hält der Zelebrant eine kurze Homilie. Als Zeichen der Aufnahme des Kindes durch die Kirchengemeinde zeichnet der Zelebrant das Kreuz auf die Stirn des Täuflings, dann bezeichnen die Eltern und die Paten das Kind mit dem Kreuzzeichen. Mit den Anrufungen der Heiligen, insbesondere des Namenspatrons des Kindes, wird um ihre Fürsprache bei Gott für den Täufling gebeten. Anschließend breitet der Zelebrant seine Hände über den Täufling aus und spricht ein Gebet.


- Die Spendung der Taufe: Nachdem der Zelebrant das Taufwasser gesegnet hat, sagen die Eltern und die Paten dem Bösen ab und bekennen ihren Glauben an Jesus Christus. Dann folgt die Taufe. Der Zelebrant übergießt dreimal den Täufling mit dem Taufwasser und spricht dabei die Worte:


"N. ich taufe dich im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes."


Als Zeichen seines königlichen Priestertums und Zugehörigkeit zum Volke Gottes salbt der Zelebrant den Neugetauften mit dem Chrisamöl. Dann überreicht er ihm das weiße Kleid und der Vater oder der Pate zündet an der Osterkerze die Taufkerze an. Anschließend kann der Effata-Ritus eingefügt werden. Der Zelebrant spricht ein dafür vorgesehenes Gebet und berührt Ohren und Mund des Kindes.


- Der Abschluss der der Tauffeier: Der Zelebrant redet die Eltern, die Paten und alle Awesenden an und verweist auf den Vollzug der Taufe. Nach dem Hinweis auf den künftigen Empfang des Firmsakramentes und der hl. Eucharistie beten alle singend oder sprechend das Gebet des Herrn "Vater unser …". Die Tauffeier schließt mit dem Segen der Mutter, des Vaters, des/r Paten/in und aller Anwesenden.


Bearbeitet nach: Die Feier der Kindertaufe in den Katholischen Bistümern des deutschen Sprachgebietes, hrsg. im Auftrag der Bischofskonferenzen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz und des Bischofs von Luxemburg, Benzinger Einsiedel und Köln, Herder Freiburg und Basel, Friedrich Pustet Regensburg, Herder Wien, St. Peter Salzburg, Veritas Linz,

1997, S. 53-73.