Die St. Martinskapelle

Tritt ein - find Frieden

Die Kapelle steht unter dem Motto "Tritt ein - find Frieden".
Hier am Ehrenberg, wo die Aussicht auf die Rhöner Landschaft am schönsten ist, wo man sich in Gottes herrlicher Natur von allen Strapazen des Alltags erholen und die Nähe Gottes erspüren kann, findet man einen Ort des Rückzuges und der Geborgenheit. Mögen viele Menschen an diesem Ort inneren Frieden mit sich und der ganzen Welt finden.

 
Lichterandacht

Lichterandacht

in der St. Martinskapelle


am Montag, 11. November

um 19:00 Uhr


Nach der Andacht sind alle zu

einem Glühwein herzlich eingeladen.




Entstehung


Martin Menz wanderte gerne in den Bergen und bewunderte dort, oft an idyllisch gelegenen Plätzen, kleine Kirchen und Kapellen. In der Gemarkung Reulbach, einem kleinen Dorf in der Rhön gibt es zwar eine wunderschöne Dorfkirche (St. Jakobus d. Ä) und eine nahe gelegene Mariengrotte, jedoch gab es im näheren Umkreis keine Kapelle.


So entstand der Plan, auch nahe seines Heimatortes eine Kapelle zu errichten. Leider erlag er im Sommer 2000 einem Krebsleiden, so dass er sein Vorhaben nicht mehr selbst in die Tat umsetzen konnte. Seine Familie griff die Idee wieder auf und erbaute in den Jahren 2003 bis 2005 die St. Martinskapelle am Ehrenberg über Reulbach.

Der Ort für die Kapelle

Reulbach liegt am Fuße des Ehrenberges, nach dem die Großgemeinde benannt wurde. Unterhalb des Gipfels vom Ehrenberg wurde in früheren Jahren eine kleine Kalkkiesgrube betrieben, bis deren Vorkommen erschöpft und eine Nische im Berg entstanden war. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick weit ins Tal hinein, das vom Panorama der umliegenden schönsten und höchsten Berge der hessischen Rhön umsäumt wird, der Wasserkuppe (956 m), der Milseburg (835 m), dem Schafstein (832 m) und anderen kleineren Höhen.
Dieser Platz, so stand es für Martin Menz von jeher fest, war der Ort für die Kapelle.

Baubeschreibung

Die Kapelle gründet auf einem massiven Betonfundament, auf das ein original verzimmerter Fachwerkbau aufgesetzt wurde. Dieser wird von einer Fassadenschalung aus öl-hitze-behandelten Brettern verdeckt. (Ein von Martin Menz entwickeltes Verfahren, bei dem nur durch Einwirkung von Hitze das Holz ohne Einsatz von Bioziden resistenter gegen Zerstörung durch Pilze wird.)
Das Dach einschließlich Glockenturm ist mit roten Bieberschwanzziegeln eingedeckt.
Innen hat die Kapelle einen hellen Putz, damit die Ästhetik der Innenausstattung zur Geltung kommt. Mit ihrer Größe von vier mal sechs Metern steht sie als kleine Kirche am Berg.

 

Innenraum

  • Der Altar

    Altar und Kreuz sind von Markus Menz (Sohn von Martin) aus massivem Eschenholz gefertigt. Der Unterbau des Altares bildet ein Eschebaum aus dem Garten von Martin Menz, wobei die natürliche Form und Struktur erhalten geblieben ist. Darauf ruht eine Vollholzplatte, die den eigentlichen Altar bildet. Ebenso wurde für das Kreuz ein junger Naturstamm aus dem Anwesen von Martin Menz auf einer massiven Platte befestigt. Beides zusammen bildet den Mittelpunkt der Kapelle.

     
  • Die Madonna

    An der linken Seite der Kapelle steht auf einer kleinen Altarplatte eine Nachbildung der Altötting-Madonna. Diese wurde, mit dem Jesuskind auf dem Arm, original-getreu nachgeschnitzt und mit einem Prunkkleid aus der Paramentenstickerei der Zisterzienserabtei St. Josef in Thyrnau bei Passau versehen. Die prachtvolle Krone stammt, wie auch die eigentliche Figur, aus Altötting.

     
  • Hl. Martin von Tours

    Auf der rechten Seite hat die Figur des Namenspatrons und des Begründers der Kapelle ihren Platz gefunden. Sie wurde von Elmar Baumgarten aus Weyhers geschaffen. Aus einem massiven Eicheklotz arbeitete der Rhöner Künstler die Figur auf dem Pferd samt Bettler heraus.

     
  • Die Gedenktafel

    Anlässlich der Errichtung und Weihe der Kapelle stiftete die Kirchengemeinde Reulbach eine Gedenktafel aus Stein mit der Aufschrift: "ERBAUT GESEGNET A.D. 2005", die an das Jahr der Errichtung und der Weihe erinnert.

    Gedenktafel
     

Standort

Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus

Ehrenberg (Rhön) - Reulbach



Kirchrain 3

36115 Ehrenberg (Rhön) - Reulbach

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Dienstag

09:00 - 11:00 Uhr

 

Donnerstag

09:00 - 10:30 Uhr

 
Gemeinde im Bistum Fulda
 
 


© St. Jakobus, Ehrenberg (Rhön) - Reulbach 

 

Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus


Kirchrain 3
36115 Ehrenberg (Rhön) - Reulbach



Telefon: 06681 / 486


E-Mail: sankt-jakobus-reulbach@pfarrei.bistum-fulda.de




extern: katholisch.de
 

© St. Jakobus, Ehrenberg (Rhön) - Reulbach